Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Achtung Spoilergefahr!
Es ist mir wichtig, über die Bücher zu schreiben, während ich sie lese. Deswegen kann es vorkommen, dass Spoiler auch in meinen Postings enthalten sind.
Deshalb sei hiermit gesagt:
Jedem ist selber überlassen, ob er oder sie diesen Blog liest! Lesen auf eigene Gefahr.

Es sei denn, du liebst Spoiler. Dann ist diese Warnung für dich nicht von Belang. ;-)

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Warum ich nur Printbücher lese

Heute möchte ich hier mal über etwas schreiben, worüber ich so noch gar nicht gebloggt habe.
In Fragen zu Lesemarathons habe ich das ein oder andere Mal schon mal drüber geschrieben. Aber ich habe es nie explizit hier in einem eigenen Posting erwähnt:

Ich lese nur gedruckte Bücher. Printbücher. pBooks.


Mit eBooks kann ich für mich als Leserin nichts anfangen. Ja, es ist wirklich so. Und da ich leider schon dreimal in der vergangenen Zeit das Angebot eines Rezensionsexemplars ablehnen musste, weil es ein Exemplar nur in digitaler Form gewesen wäre, möchte ich das nun hier ganz explizit erwähnen und auch begründen.
Ich verstehe die Vorteile von eBooks. Natürlich, immerhin habe ich beruflich mit ihnen zu tun. Sie sind platzsparend und man kann jede Menge Bücher auf so einen Reader drauf laden. Ich verstehe deswegen total, dass einige Leser entweder zweigleisig fahren oder komplett auf eBooks umgestellt haben. Ein eBook-Reader passt in jede Handtasche und man kann sogar im Dunkeln lesen, ohne Licht anmachen zu müssen.
Aber für mich ist das einfach wirklich nix. Und mittlerweile kann ich sogar sagen, dass ich so einen Reader sogar schon mal ausprobiert habe. Es fühlte sich einfach seltsam an und das Display fand ich zu klein. Ich weiß, man kann die Schriftgröße anpassen, aber die Fläche, von der man abliest, ist mir dennoch zu klein. Das Format passt mir einfach nicht. Jedes Taschenbuch ist größer.
Außerdem hätte ich noch ein elektronisches Gerät in der Hand und mir reicht schon mein Handy. Ich wäre wieder von Akkuleistung abhängig - und ja, ich weiß, ein Reader-Akku hält länger, als der eines Handys. Aber man wäre dennoch wieder von Steckdosen abhängig. Und das möchte ich definitiv nicht, wenn ich ein Buch lese.
Die Lichtfunktion ist wirklich praktisch - aber ich komme nun auch schon 24 Jahre lang ohne Lichtfunktion aus. Ich habe eine Leselampe  und sorge immer dafür, dass ich genügend Licht habe, um zu lesen. Ich richte mich nach den Lichtquellen und das ist schon Automatismus bei mir. Als Kind habe ich mit Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen. Im allerschlimmsten Notfall würde ich auch heute zu einer Taschenlampe greifen. Aber das ist tatsächlich noch nicht vorgefallen außer als ich als Kind heimlich unter der Bettdecke las.
Womit ich seit einiger Zeit liebäugle: eine Leselampe, die man am Buchdeckel befestigen kann. Ja, auch für gedruckte Bücher gibt es Lösungen, bei mangelndem Licht. Ich brauch keinen eBook-Reader, um Bücher im Dunkeln lesen zu können.
Den Platz für Bücher schaffe ich mir einfach. Und wenn ich sie in meinem Zimmer staple. Das ist es mir wert, denn ich fühle mich nur richtig wohl in einem Raum voller Bücher.
Ein weiteres Argument, warum eBooks für mich nicht in Frage kommen: Ich kann mit einem Reader nicht in die Wanne steigen. Die Elektronik ist so empfindlich, dass es ihn schon allein durch die Luftfeuchtigkeit im Badezimmer töten könnte. Und das möchte ich nicht. Ich könnte nicht entspannt lesen... Ein Printbuch hält diese Luftfeuchtigkeit locker aus. Und wenn man aufpasst, fällt einem ein Buch auch nicht in die Wanne. 
Da ich jahrelange Badewannenleserin bin und außerdem nicht parallel mehrere Bücher lesen kann, ist auch das für mich ein Grund, mich gegen eBooks zu entscheiden.
Für die vielen Autoren, die ihre Werke nur digital veröffentlichen tut mir das wirklich leid. Gerade Selfpublisher haben es am Anfang nicht leicht und veröffentlichen oft nur digital.
Aber meine Gründe sind mir wichtig und ich ändere meine Meinung da nicht so leicht. Bestimmt wird irgendwann auch bei mir der Punkt erreicht, wo es mich nervt, dass ich einige Bücher nicht lesen kann, weil sie nur als eBook erschienen und ich mir dann doch einen Kindle zulege. Ja, wenn, dann wird's bei mir ein Kindle. Der hat in sämtlichen Tests einfach am besten abgeschnitten. Aber ich hoffe, der Punkt wird noch lange auf sich warten lassen...

So, jetzt wisst ihr hierüber Bescheid und ich hoffe, ihr versteht mich und wenn nicht, würde ich mich freuen, wenn ihr meine Meinung einfach akzeptiert.

Kommentare:

  1. Hallo ;3

    >Ein eBook-Reader passt in jede Handtasche und man kann sogar im Dunkeln lesen, ohne Licht anmachen zu müssen.
    Nicht bei allen, wenn man ein Kindle Paperlight hat, dann ist man nach wie vor auf Licht angewiesen ;-)

    Ich lese gerne beides, kann aber auch verstehen, wenn sich jemand nur für eines von beiden entscheidet. Wobei mich meine Hände dann gerne verfluchen, wenn ich mal wieder ein Hardcover lese, davon krampfen die recht schnell X_X

    So eine Leselampe, die man oben drauf klemmen kann, hatte ich auch mal, aber die hat mich dann doch zu schnell genervt^^°

    Du liest auch in der Badewanne? Das habe ich früher auch immer gemacht, entweder gelesen oder am GBA/DS gespielt. Ich hab dann immer die Hände akribisch abgetrocknet, damit ja kein Tropfen draufkommt XD

    Keine Angst, deine Meinung ist vollkommen in Ordnung für mich und sollte jemand was dagegen sagen, kannst du ihn von mir grüßen :D

    Lg,
    Kira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo =)

      Die neueren Modelle habe meines Wissens eigentlich alle Licht. o.o

      Du kennst ja von meinem Problemen mit meinen Handgelenken. Ich lese meist im Sitzen und da lege ich das Buch mir auf die Knie, wenn ich es nicht mehr halten kann. Oder ich mache es ohnehin, dass ich das Buch auf meine Beine lege, während ich lese. Die Bücher von "Das Rad der Zeit" sind zwar keine Hardcover aber trotzdem sehr schwer, da sie sehr dick sind.

      Ach, ich liebäugle einfach nur mit denen. Und das schon seit Monaten. Das ist etwas, was ich gerne haben würde aber eigentlich doch nicht brauche. Ich habe eine Zeit lange gedacht, dass ich so eine Lampe während Busfahrten im Dunkeln benutzen könnte, aber da mir im Bus mittlerweile schlecht wird, wenn ich lese, hab ich mir so eine Lampe dann doch nicht zugelegt...

      Game Boy oder DS habe ich tatsächlich nie in der Badewanne gespielt. Die Angst vor der Luftfeuchtigkeit war da zu groß. XD
      Aber gelesen habe ich eigentlich immer schon in der Badewanne. Und ja, ich trocken meine Hände auch akribisch ab und lasse sie sogar dann noch selbst trocknen, weil man nie die Finger komplett zu 100% nur durch Abtrocknen trocken kriegt. XD Erst wenn meine Hände wirklich trocken sind, fasse ich mein Buch an.
      Und das funktioniert wirklich gut. ;-)

      Okay, ich nehme dich beim Wort. XD

      LG
      Yuri

      Löschen

Vielen Dank, dass du meinen Eintrag gelesen hast und ihn nun kommentieren möchtest!
Bitte beachte, dass ich Spam und Beleidigungen ohne Vorwarnung löschen werde. Überlege dir daher gut, was du schreibst und auch wie. Auch geschriebene Texte haben einen "Tonfall".
Konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge sind jedoch immer gern gesehen.