Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Achtung Spoilergefahr!
Es ist mir wichtig, über die Bücher zu schreiben, während ich sie lese. Deswegen kann es vorkommen, dass Spoiler auch in meinen Postings enthalten sind.
Deshalb sei hiermit gesagt:
Jedem ist selber überlassen, ob er oder sie diesen Blog liest! Lesen auf eigene Gefahr.

Es sei denn, du liebst Spoiler. Dann ist diese Warnung für dich nicht von Belang. ;-)

Samstag, 26. September 2015

[Neuzugang] »Ein ganz neues Leben« von Jojo Moyes


Gestern trudelte das von mir vorbestellte Buch "Ein ganz neues Leben" von Jojo Moyes ein.
Mir hat der erste Band so gut gefallen, dass ich sofort neugierig war, als ich erfuhr, dass es einen zweiten Band geben soll.
Ich bin neugierig, wie Lou sich macht und mit diesem Verlust umgeht. Ich will wissen, wie sie ihr Leben ohne Will lebt...
Verdammt, ich will, dass sie glücklich wird!
Die Geschichte um Will & und Lou hat mich einfach nicht losgelassen.
Deswegen musste ich das Buch bestellen.
Ich bin schon total neugierig. Zwar glaube ich nicht, dass Band 2 an Band 1 auch nur annähernd herankommen wird, aber dennoch will ich einfach wissen, wie's weitergeht....
Okay, ich wiederhole mich hier und blubber mich um Kopf und Kragen. XD

Mir gefällt das Cover des Buches. Die Blumen sehen aus wie Vergissmeinnicht und das passt ziemlich gut... Lou wird Will sicher nie vergessen~

Sonntag, 13. September 2015

[Lesegedanken] »City of Bones«: Voraussehbarer Mist?

Ich muss mich jetzt hier mal darüber auskotzen. Über dieses Werk, was Madame Clare geschaffen hat.
Es ist der erste Band der Reihe und ich bin erst auf Seite 154 aber schon mächtig angekotzt. -.-
Denn bisher war nichts überraschend. Bisher war alles vorhersehbar. Dass Clary sich in Jace verlieben wird und gleichzeitig Gefühle für Simon hat... Gut, letztlich ist dergleichen noch nix passiert. Außer den kläglichen Annäherungsversuchen Simons am Anfang. Aber langsam aber sicher glaube ich, dass da ein langweiliges Beziehungsdreieck am Entstehen ist. Bedenke ich, dass bisher nichts, aber auch gar nichts, überraschend war, denke ich, dass ich Recht haben werde...
Meine Güte in dem Buch ist so viel Potential enthalten und Miss Clare macht das mit ihrer Unfähigkeit wieder zunichte. =__=
Ja, denn auch, dass Valentin scheinbar Clarys Vater ist, habe ich von Anfang an gewusst, als ausführlich über ihn gesprochen wurde und erklärt wurde, wer er ist. Man beachte dazu meine Tweets von vor ein paar Tagen: hier, hier und hier. Ich glaube, das erklärt alles, oder? Gut, bisher ist nur bekannt, dass Jocelyn Valentins Frau war. Aber es wurde ja betont, dass er eine Frau und ein Kind hatte... Da kann ja dann nur Clary seine Tochter sein. Ich bin nicht dämlich und kann 1 und 1 schon zusammenzählen. =__=
Dieses Buch hat so viele gute Bewertungen bekommen. Ich frage mich echt, wieso? Wie kann es sein, dass ich es so stinkend langweilig finde und alles für mich zu voraussehbar ist? Seit wann bin ich so extrem anspruchsvoll, was solche Bücher angeht? Ich mein, ich habe die Bis(s)-Reihe geliebt und lieb sie immer noch. (wenn man den letzten Band mal außen vor lässt...)
Und ja, ich weiß, dass die Bis(s)-Reihe kein hochliterarisches Werk ist. Ich weiß, dass es nicht besonders gut ist. Aber es hat mich extrem gefesselt und mich zutiefst berührt. Heute noch, wenn es mir dreckig geht, greife ich zu der Buchreihe. oO
Wieso kann ich »City of Bones« nichts abgewinnen?? Ist es so viel schlechter als Bis(s)?
Oder bin ich im Fantasybereich mittlerweile zu leseerfahren? Zu intelligent??
Gut, aber ich hatte bisher auch noch kein einziges Buch, dass so voraussehbar war... Nicht mal die »Evermore«-Reihe war so voraussehbar. Die fand ich ja einfach nur grottig (zumindest die ersten drei Bände), weil die Protagonistin so doof war. Das Drumherum und die eigentliche Geschichte fand ich eigentlich gut...
Aber das hier ist wirklich langweilig! °__°
Irgendwie habe ich die leise Hoffnung, dass nur der erste Band so ist... Und die anderen besser werden. Ich werde die anderen auf jeden Fall lesen. XD Genau wie ich »Evermore« auch weiterlesen werde. :P
Aber irgendwas in mir sagt mir, dass dem nicht so ist... Hm.
Na, mal schauen. Ich lasse mich überraschen. (oder auch nicht... ಠ_ಠ)

Samstag, 5. September 2015

[Aktion & Lesegedanken] Gemeinsam Lesen #14

http://blog4aleshanee.blogspot.de/2014/11/gemeinsam-lesen.html
Neues Buch und nächstes "Gemeinsam lesen".

Wieder von Weltenwanderer.
Weitere Infos → *klick*
(Klickt ihr auf das Bild, so gelangt ihr zum Eintrag von Weltenwanderer.)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese momentan "City of Bones" von Cassandra Clare und bin aktuell auf Seite 56.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
»Im Laufe des Abends war es noch schwüler geworden, und während Clary nach Hause rannte, fühlte sie sich, als müsste sie durch eine dicke, brodelnde Suppe schwimmen.« (S. 56)

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich bin skeptisch, was dieses Buch angeht. Aber allein Clary ist mir extrem suspekt. Sie wurde eindeutig davor gewarnt, wieder zurück nach Hause zu laufen. Offensichtlich ist ihrer Mutter etwas Schlimmes widerfahren. Das war unüberhörbar. Dennoch alarmiert sie nicht die Polizei, sondern läuft völlig schutzlos nach Hause. Ist sie dumm, oder so?!
Auch finde ich es seltsam, dass immer wieder erwähnt wird, dass es so schwül ist. Das interessiert nicht und hat eigentlich keinen Effekt. Warum wird das immer wieder betont oder spielt es irgendeine storybezogene Rolle? Nun, bisher jedenfalls nicht.
Noch dazu wurde betont, Clary sei schüchtern. Aber sie handelt nicht so. Von jemanden, der so schüchtern sein soll, erwarte ich anderes - aber nicht, dass derjenige sich mit wildfremden (und offensichtlich unsichtbaren) Personen streitet. oO
Außerdem gehen mir die Umschreibungen für den Typen am Anfang auf die Nerven. Es werden Floskeln wie "der Blauhaarige" oder "der Blauschopf" verwendet. So etwas HASSE ich. Es beeinträchtigt den Lesefluss sehr und es muss nicht SO extrem oft erwähnt werden. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, einen jungen Mann zu beschreiben, ohne seinen Namen zu nennen. Andere und bessere Möglichkeiten als ihn auf seine Haarfarbe zu reduzieren!
Das alles spricht nicht gerade für die Autorin. ^^°
Es gab einen Moment, der mich auflachen ließ... Aber der Moment war so schnell vorbei, wie er kam.
Und wieso vertraut Clary sich Simon nicht an? Er ist ihr bester Freund und machte bestimmt nicht das erste Mal klar, dass sie sich ihm anvertrauen kann... Ich kann sowas nicht leiden. -.-

4. Warum hast du dir gerade dieses Buch zugelegt? Wars ein Coverkauf? Hat dich der Klappentext angesprochen? Ist es eine Reihenfortsetzung? Was hat den Ausschlag gegeben?
Oh, ich hab den Trailer der Verfilmung gesehen und der hat mich gefesselt. Auch wenn ich den Film bisher immer noch nicht geschaut habe. (Das muss ich echt mal nachholen... ಠ_ಠ)
Noch dazu hab ich Rezensionen darüber gelesen, die inspirativ dafür sorgten, dass das Buch auf meinem Wunschzettel landete. Dann bekam ich einen Gutschein von meinen Kolleginnen zum Geburtstag. Einen Thalia-Gutschein. Und damit ich die Summe des Gutscheins nicht überschritt, da ich Thalia nicht unterstütze, entschied ich mich für "City of Bones", welches ich ja sowieso auf meinem Wunschzettel hatte.
Nunja, mal schauen ob es ein Top oder eher ein Flop ist. :,D

[Rezension] Brent Weeks: »Schwarzes Prisma«

Buchreihe: Band 1 der Licht-Saga
Einband: Paperback
Erscheinungsdatum: 2011
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3-442-26816-0
Preis: geschenkt bekommen
Seiten: 796
Verlag: Blanvalet
Gelesen von: 20.07. - 02.09.2015

Bewertung:
Gavin Guile ist der Hohe Lord Prisma, der mächtigste Mann der Welt. Er ist der Hohepriester und Herrscher zugleich - ein Mann, der dank seiner Macht, seiner Intelligenz und seines Charmes der Garant für den unsicheren Frieden ist.
Aber Gavin hat nur noch fünf Jahre zu leben. Fünf Jahre, um seine Pläne in die Tat umzusetzen, die eigentlich nicht zu verwirklichen sind.
Da erfährt er überraschend, dass ihm in einem fernen Königreich einst ein Sohn geboren wurde - und dieser schwebt in großer Gefahr. Nun steht der Hohe Lord Prisma vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens. Denn um den unschuldigen Jungen zu retten, müsste er sein dunkelstes Geheimnis offenbaren - und damit das Reich zerreißen.
Als auch noch sein erbitterster Feind Verbündete um sich schart, um Gavin und dessen ganzes Lebenswerk zu zerstören, muss der Herrscher seine Kräfte sammeln und den Kampf annehmen - obwohl er spürt, dass sein Sterben bereits begonnen hat ...

Ich bin begeistert. Dieses Buch hat mich total beeindruckt. Und ich will am liebsten die anderen Bücher der  Reihe lesen. Sofort.
Es überzeugt auf ganzer Linie. Eine unglaubliche Geschichte, wie ich sie in der Art und Weise noch nie zuvor gelesen habe. Nicht in den 23 Jahren, die ich nun schon lese.
Figuren, die alle Ecken und Kanten und Fehler haben und die eigentlich alle sehr sympathisch sind. Ich habe keinen wirklichen Charakter gehabt, den ich verabscheue. Keine Figur ist perfekt. Und das liebe ich so sehr. ♥
Die Geschichte beginnt mittendrin. Es gibt eine düstere Vorgeschichte, die immer wieder angesprochen wird. Man wird in die Zeit danach in die Geschichte katapultiert und versteht erst einmal gar nichts. So als wäre man durch ein Buch in eine fremde Welt gereist und müsste diese Welt erst einmal richtig kennenlernen. ;D
Aber nach und nach kapiert man immer mehr.
Selten habe ich eine Geschichte wie diese gelesen, die mich so oft überrascht... Wirklich gar nichts fand ich voraussehend. Jede Wendung in der Geschichte war für mich total überraschend und ließ mich fassungslos gucken oder mir die Kinnlade fast ins Buch knallen. XD
Beeindruckend, wie das der Autor geschafft hat, mich immer dann zu überraschen, wenn er es wollte. Ich will davon mehr!
Ich weiß nicht, wie die anderen Bücher der Reihe sind, aber es könnte durchaus sein, dass sie das Zeug dazu hat, eine meine liebsten Reihen zu werden. :)
Der Schreibstil des Autors ist eine gesunde Balance aus Details, Humor und Ernsthaftigkeit. Spannung pur. Sogar dann, wenn eigentlich nicht viel passiert. Langatmigkeit sucht man in diesem Buch vergeblich.
Ich muss nicht erwähnen, dass ich teilweise das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte, oder? XD

Mein Fazit:
Perfekte, erwachsene Fantasy-Geschichte mit überraschenden Wendungen, sympathischen und realistischen Charakteren. Leseschatz. Pageturner.

Dienstag, 1. September 2015

[Neuzugang] »Kenobi« von John Jackson Miller

Nachträglich gepostet am 29.12.2015

Auf meinen SuB wanderte am 01.09.2015 das Buch »Kenobi« von John Jackson Miller.
Ich habe im Star-Wars-Magazin über dieses Buch gelesen und musste es sofort haben; erzählt es doch die Geschichte, wie Obi-Wan Luke nach Tatooine bringt. Im Star-Wars-Magazin befand sich eine Leseprobe, die mich überzeugte, das Buch zu kaufen.
Leider weiß ich an dem Tag, an welchem ich dies hier tippe, dass das Buch nicht mehr in den Kanon der Star-Wars-Geschichte gehört.... *tief seufz* "Legends" bezeichnet das alte Expanded Universe, was von Abrams und Disney für null und nichtig erklärt wurde. Ich bin sehr traurig darüber, dass diese Geschichten nie passiert sind... Zumal »Kenobi« an Episode III anknüpft und ja erst 2014 erschienen ist... Aber naja, was soll's? =__=

Ich freu mich immer noch darauf, dieses Buch zu lesen. Auch wenn meine Freude wegen der "Kanon-Sache" gedämpft ist. Aber die Leseprobe war so saugut, dass ich weiß, dass mir das Buch gefallen wird.