Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Achtung Spoilergefahr!
Es ist mir wichtig, über die Bücher zu schreiben, während ich sie lese. Deswegen kann es vorkommen, dass Spoiler auch in meinen Postings enthalten sind.
Deshalb sei hiermit gesagt:
Jedem ist selber überlassen, ob er oder sie diesen Blog liest! Lesen auf eigene Gefahr.

Es sei denn, du liebst Spoiler. Dann ist diese Warnung für dich nicht von Belang. ;-)

Dienstag, 23. April 2013

[Petition] Aufhebung d.Planungsstopps für den Neubau des Stadtarchivs und der Kunst- u. Museumbibliothek Köln

Am 3. März 2009 stürzte plötzlich und völlig unerwartet auf erschreckende Weise das Historische Stadtarchiv in Köln ein.
Einige von euch haben das evtl. in der Presse verfolgt. (Falls nicht, hier einmal eine Sammlung der Artikel und Anteilnahme aus dem FaMI-Portal...)
Jedenfalls war ich total geschockt von dieser Tragödie. Ich war wütend und traurig und empfand starkes Mitgefühl für die Opfer...

Und nun - mehr als vier Jahre später - stellt die Politik in Köln den geplanten Wiederaufbau in Frage, diskutiert sogar wieder über einen neuen Standort.
Deswegen bitte ich euch: Unterschreibt diese Petition für den Wiederaufbau des Archivs!
Ausführliche Informationen zu dieser Thematik findet ihr ebenfalls bei der Petition.

Ich danke euch für die Aufmerksamkeit und eure Unterstützung.


Montag, 22. April 2013

[Rezension] Lian Hearn: »Der Clan der Otori - Der Pfad im Schnee«

Buchreihe: Band 2 der Reihe »Der Clan der Otori«
Einband: Paperback
Erscheinungsdatum: 2008
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3-548--26323-6
Preis: 8,95€
Seiten: 397
Verlag: Ullstein
Gelesen von: 19.02. - 19.03.2013

Bewertung:
Nach dem Tod seines Adoptivvaters Shigeru hat Takeo, Erbe des mächtigen Otori-Clans, sein Versprechen eingelöst und sich dem geheimnisvollen Stamm unterworfen. Er muss dem Glauben seiner Kindheit, seinem Recht auf Reichtum, Land und Macht abschwören - und seiner Liebe zu Kaede entsagen. Wenn er sich weigert, wird der Stamm ihn töten. Doch Takeo kann sich den strengen und grausamen Regeln des Stammes nicht beugen, zu stark ist seine Verbindung zu den Otori und zu der Frau, die er liebt. Er flieht und begibt sich mitten im eisigen Winter auf eine gefahrvolle Reise durch die Berge. Kaede, nunmehr ein wertvolles Pfand in den Händen ruchloser Kriegsherren, braucht all ihre Intelligenz und Schönheit, um in einer Welt voller machthungriger Männer zu bestehen. Männer, die nie erfahren dürfen, dass sie Takeos Kind erwartet...
Das Buch steigt tiefer in die Story um Takeo, Kaede und den Clan der Otori ein, als im ersten Band.
Die Geschichte vertieft sich und verflechtet sich immer weiter. Mehrmals habe ich mich gefragt, wohin das alles führen soll. Allerdings im positiven Sinne.
Die Autorin macht es total spannend durch ihren Charaktersichtwechsel, der auch in diesem Band wieder existent ist.
So weiß man zB lange nicht, ob Kaede und ihr Kind die Geburt überleben, bis Takeo davon erfährt.
Den ganzen Band fieberte ich total mit... So war ich total erleichtert, als Takeo sich endlich aus den Klauen des Stammes befreien konnte... Und ich war auch verdammt froh, als Kaede endlich eigenständig agieren konnte.
In gewisser Weise haben sowohl Kaede als auch Takeo endlich ihre Fesseln ablegen können.
Takeo plant nun, sein Erbe anzutreten und sie mit Arai zu verbünden - und außerdem Kaede zu heiraten...
Doch ich denke, so einfach wie sich das anhört, wird das bestimmt nicht vonstatten gehen... Irgendeine Katastrophe wird bestimmt noch passieren..
Ich bleibe gespannt auf den nächsten Band. :)

Freitag, 12. April 2013

Rezensionsankündigung, Lesegedanken und Neuzugang

Uff... Irgendwie... Komm ich hier momentan zu nix.
Dabei lese ich dennoch relativ fleißig...
Anfang des Jahres hab ich den zweite Band vom Clan der Otori gelesen. Bis jetzt hab ich es irgendwie nicht geschafft eine Rezension dafür zu schreiben. Nachholen werde ich das aber auf jeden Fall... Deswegen schwirrt das Buch hier auch noch irgendwo rum und steht nicht im Regal. XD

»Indigosommer« lese ich momentan. Und es gefällt mir ziemlich gut.
Mit Smilla, der Protagonistin, kann ich mich sehr gut identifizieren. Und das liegt nicht nur daran, dass sie eine ähnliche Herkunft wie ich hat. ^^
Sie ist mir vom Charakter her auch ziemlich ähnlich - und liebt das Meer genau wie ich.
Das Buch an sich find ich toll, weil mich die Thematik sehr interessiert. Außerdem finde ich es gut, La Push mal aus der Sicht der "realen" Welt zu sehen. ^^

Einen Neuzugang habe ich auch zu berichten.
Ich bekam zum Geburtstag letzten Dienstag das Buch "Dark Angels Summer - Das Versprechen" geschenkt. Ich freute mich riesig drüber - hab ich doch auf dem fantastic-book-blog vor einiger Zeit eine Rezension gelesen, die mir das ganze Buch mehr als nur schmackhaft gemacht hat. ;)