Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Achtung Spoilergefahr!
Es ist mir wichtig, über die Bücher zu schreiben, während ich sie lese. Deswegen kann es vorkommen, dass Spoiler auch in meinen Postings enthalten sind.
Deshalb sei hiermit gesagt:
Jedem ist selber überlassen, ob er oder sie diesen Blog liest! Lesen auf eigene Gefahr.

Es sei denn, du liebst Spoiler. Dann ist diese Warnung für dich nicht von Belang. ;-)

Mittwoch, 13. Februar 2013

[Rezension] Gosho Aoyama: »Kaito Kid Treasured Edition 03«

Buchreihe: Kaito Kid Treasured Editon Bd.3
Einband: Paperback
Erscheinungsdatum: 10. Januar 2013
Genre: Mystery Manga
ISBN: 98-3-7704-7846-0
Preis: 7,50€
Seiten: 208
Verlag: Egmont Manga & Anime

Bewertung:
LADIES♥ & GENTLEMEN!
Das ist Kaito Kid, der immer wieder überraschend auftauchende Gentleman mit magischen Kräften! Als er erneut einen Edelstein stiehlt, taucht der frisch aus London zurückgekehrte Meisterdetektiv Saguru Hakuba direkt vor seiner Nase auf!
Wohin führt Kaito Kids dramatischer Juwelenwettstreit?!
Außerdem tauchen wir tiefer in das Rätsel um den mysteriösen Tod des ersten Kaito Kid ein...
Ein neuer Band vom Meisterdieb Kid.
Wieder voran sind ein paar sehr hübsche Illustrationen, die mir diesmal besonders gut gefallen. Eine Szene aus »Detektiv Conan« mit den Detective Boys und Ai und Conan, die mal wieder in Rätseln vor den Kindern sprechen und u.a. die Szene mit Ran und Kid aus dem Movie »Das verlorene Schiff im Himmel«. Da ich die letzte Szene besonders gerne mag, habe ich mich hierüber besonders gefreut. :3

Neben ein paar kleinen, unwichtigeren aber doch amüsanten Kapiteln, geht es auch etwas in der Hauptstory weiter.
So taucht Kids Gegenspieler - Saguru Hakuba - erstmals auf. Dieser kommt ziemlich bald  hinter Kids Identität, sodass dieser sehr in Bedrängnis gerät... Ja, es kommt sogar zu einen Wettstreit zwischen Kaito und Hakuba. Sehr amüsant. :D
Ein Kapitel, das ich weniger sinnvoll fand, war das Kapitel mit Yaiba. Das hat mir nicht so gut gefallen und es hätte mich nicht gestört, hätte Gosho das komplett weggelassen. Hiervon hat mir die Umsetzung im Anime wesentlich besser gefallen und es kam zumindest ein Hauch von Sinn in diese Episode.
Vom Kapitel »Blue Birthday« war ich wiederum hellauf begeistert. Kaitos Geburtstagsgeschenk für Aoko ist einfach total süß - allerdings auch typisch Kaito. XD
In dem Kapitel wird auch glasklar, was mit dem ersten Kaito Kid passiert ist - und das macht das Kapitel sogar richtig spannend.

Im Anschluss an die Kapitel sind dieses Mal als Bonusseiten Originalentwürfe und Storyboards vom Film »Das verlorene Schiff im Himmel«, in welchem Kid ja eine größere Rolle spielt, enthalten.
Damit habe ich nicht gerechnet und ich war angenehm überrascht, befinden sich doch ein paar sehr schöne Entwürfe darunter.

Der Band schließt wieder mit einer Playback-Episode des Mangaka, welche wieder sehr interessant ist.

Mein Fazit:
Ein Augenschmaus mit der richtigen Mischung aus Witz, Humor und Spannung.

Freitag, 1. Februar 2013

[Rezension] Kerstin Gier: »Smaragdgrün. Liebe geht durch alle Zeiten«

Buchreihe: Band 3 der Reihe »Liebe geht durch alle Zeiten«
Einband: Hardcover
Erscheinungsdatum: 2012
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3-401-06763-6
Preis: 39,99€
Seiten: 487
Verlag: Arena

Bewertung:
Was tut man, wenn einem das Herz gebrochen wurde? Richtig, man telefoniert mit der besten Freundin, isst Schokolade und suhlt sich wochenlang im Unglück. Dumm nur, dass Gwendolyn, Zeitreisende wider Willen, ihre Energie für ganz andere Dinge braucht: zum Überleben zum Beispiel. Denn die Fäden, die der zwielichtige Graf von Saint Germain in der Vergangenheit gesponnen hat, ziehen sich nun auch in der Gegenwart zu einem gefährlichen Netz zusammen. Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, müssen Gwendolyn und Gideon - Liebeskummer hin oder her - nicht nur auf einem rauschenden Ball im 18. Jahrhundert Menuett tanzen, sondern auch in jeder Zeit kopfüber ins Abenteuer stürzen...
Dieser Band geht im Prolog dort weiter, wo »Saphirblau« im Epilog aufhört.
Ich find es ganz gut, dass Prolog und Epilog über Lucy und Paul berichten. So sieht man auch mal deren Sicht. Und vor allem in den beiden ersten Bänden im Prolog, macht dies neugierig auf die Geschichte des Paares.

Im Hauptteil ist mittlerweile ein Tag vergangen nach den Ereignissen im letzten Band.
Gwendolyn ist geplagt von einem gebrochenen Herzen... Muss sich jedoch trotzdem ihrer Aufgabe als Rubin widmen.
Was nicht gerade einfach ist, da sie ja mit Gideon zusammenarbeiten muss.
Und der Unterricht bei Giordano mit Charlotte macht das auch nicht gerade einfacher.

Das Verhältnis zwischen Gwendolyn und Gideon ist hier sehr realistisch dargestellt. Gwen weiß nicht, wie sie sich verhalten soll und ist zerrissen von den Gefühlen, die sie für Gideon empfindet und dem, was er zu ihr sagte...
Bis zur ersten Begegnung zwischen den Beiden in diesem Band. Gideon haut einen wirklich saudämlichen Satz raus. Wie Gwen reagiert ist absolut nachvollziehbar - und erinnert mich sehr an mich selber. Sie sagt ihm endlich die Meinung! Und das ist wirklich eine meiner liebsten Stellen im Buch.


»Du hast doch gar keine Ahnung, was Freundschaft bedeutet!«
Und plötzlich ging es ganz leicht. Ich warf mein Haar mit Schwung in den Nacken, drehte mich auf dem Absatz um und rauschte davon.
(S. 70)

Nun, ich möchte nicht zu viel verraten.
Aber dieser Band der Reihe ist der krönende Abschluss.
Es geht ordentlich zur Sache - und kurz denkt man, Gwen stirbt. Waah, was hab ich gezittert. Ich konnte nicht atmen vor Aufregung...
Und dann Gideons Reaktion darauf.
Ich dachte nur: "Ach wie schön. Endlich sagt er es!"
So eine wunderschöne Stelle... Aber auch gleichzeitig total schrecklich.


»Ich liebe dich, Gwenny, bitte verlass mich nicht«, sagte Gideon, und das war das Letzte, was ich hörte, bevor ich von einem großen Nichts verschluckt wurde.
(S. 283 - 284)

Dramatische Szenen hat dieser Band mehrere.
Die Autorin weiß diese verdammt gut und realistisch darzustellen.

Das Geheimnis um den Grafen von Saint Germain wird gelüftet - und es erschreckte mich tatsächlich sehr.
Und beim Showdown am Ende des Bandes, konnte ich vor Spannung wieder nicht atmen.
Zum Glück liest sich Kerstin Giers Schreibstil nach wie vor leicht und flockig - sonst wäre ich vermutlich blau angelaufen... :D

Die Schüsse schallten ohrenbetäubend durch den Raum und die Kugeln trafen ihn in der Brust und im Bauch. Der Blick seiner weit aufgerissenen grünen Augen irrte suchend durch den Raum, bis er mich gefunden hatte.
Ich schrie seinen Namen.
(S. 468)

Der Band hat mir - wie insgesamt die ganze Reihe - außerordentlich gut gefallen und ich kann ihm wirklich jedem nur ans Herz legen.
Der Band hält viele Lacher parat und auch bei einigen Dialogen zwischen Gwen und Gideon musste ich schmunzeln.
Nur einen einzigen kleinen Kritikpunkt habe ich: Das Ende. Es war mir doch zu abrupt und ich hätte mir gewünscht, dass es mit einer Szene von Gideon und Gwendolyn endet. Damit man einen Einblick in ihr gemeinsames Leben, was ihnen bevorsteht, bekommt...
Aber das ist nur ein winziger Kritikpunkt, der meine Bewertung dennoch nicht negativ beeinflusst, da ich einfach völlig begeistert bin von diesem Band und der Buchreihe an sich.

Mein Fazit:
Ein wirklich würdiger Abschluss der Buchreihe. Dramatisch, schrecklich, lustig und wunderschön.